Minimalismus ist schon seit vielen Jahren beliebt. Wahrscheinlich kennt jeder skandinavische, einfache Innenräume, die danach streben, Dekorationen und Accessoires zu reduzieren. Es ist daher normal, dass eine Opposition dazu entstanden ist, die Maximalismus genannt wird.

Dieser Stil wird von Farben, Mustern, reichen Accessoires und ungewöhnlichen Formen dominiert. Finde heraus, was uns am Maximalismus erstaunt und überrascht.

Bei diesem Stil geht es nicht darum, einen Raum zu vollzustopfen, sondern ihn mit geschickter, passender Dekoration, die aus mehreren Elementen besteht, zu schmücken.

Farben, die Charakter geben

Ausdrucksstarke Farben im Maximalismus sind eine Basis. Hier haben wir viel Freiheit, aber es lohnt sich, auf Neonfarben zu verzichten, da sie nach einiger Zeit überwältigend sein können.

Die Farben der Wände in unserem Interieur sollen uns entspannen und beruhigen. Wir werden hier nicht Weiß finden, sondern Rot-, Gold-, Marineblau- und Grüntönen. Damit die Farbe nicht zu überwältigend ist, fügen wir oft zartere Töne wie Beige oder Gelb hinzu. Ein interessantes Verfahren ist auch, einen Kontrast zu schaffen, indem man zum Beispiel intensives Orange und Violett kombiniert.

Maximalismus: Welche Möbel gibt es denn?

Die Form und das Design der Möbel ist dem Temperament des Haushalts angepasst.

 Wir können ganz verrückt werden und sogar verschiedene Arten von Stühlen für denselben Tisch wählen. Das Festhalten an einem bestimmten Stil ist hier keine Voraussetzung.

Die Möbel sind ein Blickfang, mit interessanten, futuristischen Formen. Auf Kleiderschränken und Schuhregalen tauchen Ornamente auf – meist in Form von Blumen oder abstrakten Mustern. Möbel in diesem Stil sind meist aus Holz gefertigt, das in verschiedenen Farben gebeizt ist. 

Wenn du darüber nachdenkst, welches moderne Möbelstück du wählen sollst, solltest du dir unbedingt einen Schuhregal mit halboffenen Brettern ansehen.